CiFox

Das intelligente Steuergerät für Zirkulationspumpen

Benutzername:

Passwort:

Telefonnummer:

CiFox® Installationsbeispiele

Im diesem Kapitel stellen werden einige Installationen vorgestellt. Anhand der hier beschriebenen Beispiele aus der Praxis sollen die Einsatzmöglichkeiten von CiFox® dargestellt werden. Alle hier gezeigten Beispiele beruhen auf Installationen, die im täglichen Betrieb genutzt werden. Versuchsaufbauten unter Laborbedingungen werden bewußt nicht dargestellt.

CiFox®–classic in Verbindung mit der Funk–Haus–Zentrale FHZ 1.000

Projektstand: 25.03.2011

In diesem Instal­lations­bei­spiel wurde CiFox®–classic zur Steuer­ung der Zir­kulations­pumpe in einer Warm­was­ser­ver­teilungs­anlage eines größeren Ein­familien­hauses ein­ge­setzt. Als Heizung der Warm­was­ser­er­zeugungs­anlage dient ein hoch­modernes Öl–Brenn­wert­gerät des Her­stel­lers Elco GmbH. Das Steuer­gerät der Heizung über­nahm bis zum Ein­bau des CiFox®–classic auch die Steuer­ung der Zir­ku­lations­pumpe.

Bei der Instal­lation von CiFox®–classic wurde die Strom­ver­sorgungs­leitung der Zir­ku­lations­pumpe auf­getrennt. Die Kabel­hälfte, welche vom Steuer­gerät der Heizung kommt, wurde an den Ein­gangs­kanal „A“ des CiFox®–classic ge­legt. Die Zir­ku­lations­pumpe wird nun un­mit­tel­bar von CiFox®–classic an­ge­steuert. Diese beiden (weißen) Kabel sind auf dem neben­stehenden Foto im unteren Bereich zu sehen und sind nach links aus dem Bild ge­führt.

  CiFox-classic
CiFox®–classic in Ver­bin­dung mit der Conrad Funk–Schalt­steck­dose FS20

Rechts neben CiFox®–classic ist eine Auf­putz­steck­dose zu sehen, auf der eine Funk–Schalt­steck­dose FS20 der Fa. Conrad montiert ist. Diese Funk–Schalt­steck­dose wird von der Funk–Haus–Zen­trale FHZ 1.000 der Fa. Conrad an­ge­steuert, welche im ge­samten An­wesen die Steuerung aller Heiz­körper über­nimmt. Diese Funk–Haus–Zen­trale erlaubt die indi­viduelle Program­mierung unter­schied­licher Be­triebs­zustände. Im vor­lie­gen­den Instal­lations­beispiel existierte unter anderem ein Programm zur Steuerung der Heiz­körper bei Ab­wesen­heit der Be­wohner. Dieses Programm wurde derart erweitert, dass bei An­wesen­heit der Bewohner die Funk–Schalt­steck­dose ein­ge­schal­tet und bei Ab­wesen­heit ab­ge­schal­tet wird. Das daraus re­sultierende Nieder­span­nungs­signal wurde über einen handels­üblichen Schuko–Stecker ab­genom­men und CiFox®–classic an des­sen Ein­gangs­kanal „B“ zu­ge­führt. Die Span­nungs­ver­sor­gung von CiFox®–classic wurde in diesem Bei­spiel als durch­ge­schleiftes Kabel durch die Auf­putz­steck­dose realisiert.

Die interne Kombi­natorik der beiden Ein­gangs­kanäle von CiFox®–classic wurde auf UND–Ver­knüpfung ein­ge­stellt. Fertig!

Als Resul­tat steuert der patentierte Regel­al­go­rithmus von CiFox®–classic die Zir­ku­lations­pumpe der Warm­was­ser­ver­teilungs­anlage während der im Steuer­gerät der Heizung ein­ge­stellten Be­triebs­zeiten. Aller­dings wird durch CiFox®–classic die Zir­ku­lation unter­bunden, wenn in der Funk–Haus–Zentrale FHZ 1.000 das „Ab­wesen­heits­programm“ aktiviert ist.

Die Instal­lation von CiFox®–classic in diesem Praxis­beispiel er­folgte im Juli 2010. Mit dem Ein­bau von CiFox®–classic ist der Heiz­öl­be­darf für die Warm­was­ser­er­zeugungs­anlage drastisch ge­sunken. Die Betreiber schätzen die Ein­sparung bis Ende 2010 auf ca. 350 ltr. Heiz­öl.

Seitenanfang

CiFox®–basic in einer älteren Bestandsanlage

Projektstand: 27.11.2011

In diesem Instal­lations­bei­spiel wurde CiFox®–basic zur Steuerung einer Zir­ku­lations­pumpe in einer Be­stands­anlage älteren Bau­datums ein­ge­setzt. Bis zum Zeit­punkt der In­stal­lation von CiFox®–basic ver­fügte die Warm­was­ser­ver­teilungs­anlage nicht über eine Zir­ku­lations­pumpe. Wohl war eine Ring­lei­tung vor­han­den, jedoch wurde die Zir­ku­lation als per­manente Gra­vi­tations­zir­ku­lation realisiert. Ergo wurde im Rahmen der In­stal­lation von CiFox®–basic auch eine hoch­moderne Zir­ku­lations­pumpe mit einem Strom­be­darf von gerade mal 7 Watt im­plemen­tiert.

Da die Steuerung der alten Hei­zungs­anlage keine Steuer­ungs­mög­lich­keit für eine Zir­ku­lations­pumpe be­reit­stellte, wurde das zeit­liche Nieder­span­nungs­signal für CiFox®–basic über eine handels­üb­liche Zeit­schalt­uhr (auf neben­stehen­dem Foto links zu er­ken­nen) realisiert. Das Nieder­span­nungs­signal wurde über einen Schuko–Stecker ab­ge­nom­men und am Ein­gangs­kanal CiFox®–basic zu­geführt. Die Span­nungs­ver­sor­gung von CiFox®–basic wurde in diesem Bei­spiel als durch­ge­schleiftes Kabel durch die Auf­putz­steck­dose realisiert.

Die In­stal­lation von CiFox®–basic er­folg­te erst im Januar 2011, so dass bzgl. etwaiger Ein­sparungen der­zeit noch keine Aus­sagen ge­trof­fen werden kön­nen. Jedoch hat die Be­treiberin der Warm­was­ser­er­zeugungs–/–ver­teilungs­anlage bereits fest­ge­stellt, dass die Nach­lade­vor­gänge der Warm­was­ser­er­zeugungs­anlage durch den Ein­satz von CiFox®–basic deut­lich re­du­ziert wurden.

  CiFox-basic
CiFox®–basic in einer älteren Bestandsanlage
Seitenanfang
Blog
Jobs
AGB
Impressum
Haftungsausschluß
Kontakt
Formulare
Sitemap
 
 
W3C–geprüft: CSS
W3C–geprüft: HTML 4.01

Letztes Update am 28.01.2020 10:22:53